Unternehmen "Blindfahrt"

Magischer Zirkel und WR wagen sensationelles telepathisches Experiment

Altmeister AstorMr Funny FaceAm kommenden Samstag, um 11.30 Uhr, startet vor unserer Hauptgeschäftsstelle Berliner Str. 59 (Oberbarmen) ein Personenwagen zur Fahrt in die Barmer Innenstadt. Besondere Kennzeichen: Dem Fahrer wurden die Augen verbunden. Was uns da von den Mitgliedern des Magischen Zirkels Wuppertal vorgeschlagen wurde, versetzte uns in ungläubiges Staunen. Man wolle gemeinsam mit uns, der Wuppertaler Rundschau, eine große Illusion, die auf keiner Buhne der Welt vorgeführt werden kann, zelebrieren. Und so soll das Experiment aussehen: Zwei Mitglieder des Zirkels wollen einen neutralen, unpräparierten Pkw mit verbundenen Augen, vollkommen blind, durch den Straßenverkehr lenken. Dabei soll der Fahrer, dem die Augen durch einen neutralen Dritten verschlossen werden, durch seinen Beifahrer per Gedankenübertragung gelenkt werden. Nachdem wir unseren ersten Schock überwunden hatten, bekam der journalistische Ehrgeiz wieder Oberhand. So ließen wir uns auf die sensationelle Idee ein.' Mit 'viel Überredungskunst konnten wir das Ordnungsamt und die Polizei für das Unternehmen "Blindfahrt" gewinnen. Am kommenden Samstag ist es nun soweit, um 11.30Uhr werden dem Fahrer Mr. Funny Face (mit bürgerlichem Namen Hermann Wahl) die Augen verbunden und, nachdem sein Beifahrer, Altmeister Astor, mit ihm gedanklichen Kontakt aufgenommen hat, wird er das Fahrzeug, das bei schönem Wetter ein Cabrio der Fa. Auto Magner sein wird, von unserer Geschäftsstelle, an der Berliner Str. 59, in Richtung Werth in Bewegung setzen. Ziel ist der Rathausvorplatz in Barmen, den der Magier auf direktem Weg durch die Fußgängerzone ansteuert. Fahrgäste bei diesem Abenteuer werden einer unserer redaktionellen Mitarbeiter (der noch bestimmt werden muß, denn bis Redaktionsschluss hatten wir noch keinen Freiwilligen) und ein neutraler Beobachter sein.